Coachingausbildung Integraler Coach in Bad Homburg bei Frankfurt - Rolf Lutterbeck

Direkt zum Seiteninhalt

Coachingausbildung Integraler Coach in Bad Homburg bei Frankfurt

Ausbildung zum Integralen Coach (Practitioner-Stufe)
Integrales Coaching heißt, alle Quadranten, alle Ebenen, alle Linien, alle Typen und alle Zustände im Coaching zu berücksichtigen (im Sinne von Ken Wilber und seiner integralen Theorie).
  • Quadranten: Coaching erfolgt je nach Anliegen "im Innen" (z.B. Mentalarbeit, Umgang mit Emotionen, Trance, etc.) und/oder im Außen (z.B. Änderung des Verhaltens/Auftretens, neuer "Skill", bessere Beziehungsabläufe, Kontextveränderungen, etc.). Und es werden sowohl die einzelne Person (obere Quadranten) als auch seine "Systeme" (insbesondere Herkunftssystem, Privatsystem und Berufssystem mit ihren äußerlichen Ausprägungen und ihren Denkkulturen, z.B. die Familien-Religio/Loyalität) berücksichtigt.
  • Ebenen, Linien: Wo hole ich den Klienten in seiner Wertewelt und in seinen unterschiedlich-entwickelten Linien ab (Nutzung von mehreren Linien je Quadrant)?  Welche "Linie" ist evtl. zu entwickeln? Welche Methoden werden "verstanden"? Auf welcher Ebene entsteht sein Problem? U.v.m.
  • Typologien: Ständige Berücksichtigung männlicher und weiblicher Unterschiede (Perspektiven) und Nutzung situativ-passender Typologien (z.B. Metaprogramme, Enneagramm, Ayurveda, MBTI, DISG, etc.)
  • Zustände: Nutzung von verschiedenen Zustandsperspektiven ("Träume", Kreativität, Voices, Big Mind, etc.) zur Umfokussierung auf die Lösungswelt.
Die Ausbildung ist modular, sehr praxisorientiert und hat die drei Säulen Integral-operationale Strukturaufstellungen,  Integrales Handeln und NLP (die Reihenfolge ist beliebig).
Schaubild Ausbildungsgang IH
Grafik: Die 3 Säulen zum Integralen Coach
Inhalt/Aufbau

  1. Ausbildung Integral-operationale Strukturaufstellungen IOSA (Practitoner-Stufe). Vertiefung (empfohlen): mind. der Modul Aufbau Z ("Feinheiten der Aufstellungsarbeit") der IOSA-Masterstufe.
  2. Ausbildung Integrales Handeln mit den Schwerpunkten "Integraler Practitioner für Coaching IPfC" und "Integraler Business Practitioner IBP" (insgesamt 16 Tage). Wer vor 2012 an der Ausbildung "Integraler Business-Practitioner (IBP)" teilgenommen hat, muss noch ergänzend am  Aufbau "Integrales Handeln im Coaching" (4 Tage) teilnehmen.
  3. Mind. NLP-Practitioner (ca. 18-20 Tage): Teilnahme bei jedem DVNLP-Lehrtrainer möglich. Anmerkung: Noch besser ist eine NLP-Master oder sogar DVNLP-Coach-Ausbildung. Integrales NLP wird von Isa & Julian Mack in Hamburg angeboten.
Ort, Zeit
  • Die IOSA-Aufstellungs-Ausbildung (siehe Punkt 1) und die Ausbildung Integrales Handeln IH (siehe 2.) werden regelmäßig angeboten (siehe Kalender).
  • NLP-Practitioner-Ausbildungen gibt es bundesweit nahezu jede Woche (siehe z.B. dvnlp.de, nlp-trainerakademie.de, NLP Landsiedel, etc.). Empfehlung: Isa & Julian Mack bieten Integrales NLP in Hamburg an.
  • Sie können in beliebiger Reihenfolge mit IOSA, NLP oder IH starten (auch eine parallele Ausbildung ist möglich).
  • Die "Abrundungs"-Tage "Integrales Coaching" werden erst angeboten, wenn genügend Teilnehmer die links beschriebenen Voraussetzungen 1-5 erfüllen.

Investition, Anmeldung
siehe bei den jeweiligen Seminaren und Übungstagen.
4. Währenddessen und insbesondere nach den drei oben beschriebenen Ausbildungs"säulen" ist es erforderlich, viel Erfahrung als Coach zu sammeln (mind. ein Jahr Erfahrung als Coach, Durchführung von mind. hundert Coaching-Sitzungen). Erfahrung kann auch in den IOSA-Übungstagen und den Integralen Coaching-Praxis-Workshops (ICP) gesammelt werden. Die Teilnahme an den supervidierten Übungstagen und den ICP-Workshops ist sehr empfehlenswert, da ich hier sehen kann, wie weit die Ausbildungsinhalte verstanden wurden und auch angewandt werden können. Für eine Zertifizierung ist die Teilnahme an mind. 6 Übungstagen erforderlich.

5. Danach: Integrales Coaching (Abschluss-Workshops): Vertiefung aller drei Säulen (IOSA, IH, NLP). Durchführung von integralen Coachings. Voraussetzung: Ausbildungen 1 bis 3 und Erfüllung von Punkt 4. Angebote bei genügend Interesse.
Zielgruppe
Die Ausbildung richtet sich an Coaching-Interessierte, die mind. dem postmodernen Bewusstsein (Spiral Dynamics: grün, systemisch-konstruktivistisch) offen gegenüberstehen.

Anmerkung
Die Ausbildung zum Integralen Coach ist eher eine Zusatzausbildung für Coaches. Wer ohne Vorerfahrung nur die oben beschriebenen Mindest-Ausbildungen (IOSA, IH, NLP-Practitioner) durchläuft, muss danach viel praktische Erfahrung als Coach sammeln und sollte an vielen IOSA-Übungstagen und ICP-Workshops teilnehmen. Oder z.B. eine DVNLP-Coachausbildung durchlaufen
Zurück zum Seiteninhalt